2009-02-20

Schwarz & Weiß; Gut & Böse; Tod & Leben

Das Leben behält viele Herausforderungen für uns bereit. Nicht immer sind diese Herausforderungen angenehm oder ihr Sinn ist für uns sofort erkenntlich. Einer solchen Herausforderung sah ich mich heute gegenüber.

Vor wenigen Tagen verstarb meine Großmutter. Auch wenn es nach einer Floskel klingt, so war es für sie wirklich eine Erlösung gehen zu dürfen. Trauer und Verlust sind in so einem Fall wirklich eine Herausforderung auf die man gerne verzichten würde. Aber, es gehört zum Leben dazu dass wir Alle irgendwann gehen müssen.

Was uns bleibt sind Erinnerungen. Nicht alle davon sind schön aber die unschönen verblassen zum Glück schneller und machen Platz für die schönen Erinnerungen.

Als wäre das nicht genug bringt diese Situation noch eine weitere Herausforderung mit sich – die Beerdigung. Die ersten Jahre aufgewachsen bei meiner Großmutter in einem kleinen oberbayerischen Ort führte mich mein Weg heute wieder dorthin, um meiner Oma die letzte Ehre zu erweisen.

Wie es sich für ein ordentliches kleines Dorf gehört wird natürlich kräftig geredet wenn ein Gesicht des Ortes „geht“. Die Geschichte meiner Familie bietet genug Stoff für nicht nur einen gemütlichen Abend im Wirtshaus. Demzufolge spürte ich bereits in der Kirche die neugierigen Blicke der „Alteingesessenen“. Auch während des letzten gemeinsamen Weges mit meiner Oma wurde ich auf Schritt und Tritt beobachtet.

Im ersten Moment fühlte ich mich unwohl aber im nächsten Moment besinnte ich mich darauf, dass es nicht um mich oder irgendwelche Gerüchte sondern einzig und allein um den Abschied ging. Dieser emotionale Rückzug ließ mich stark genug werden selbst über Sätze wie „Schau mal, das ist der Kleine und wie der jetzt aussieht!“ oder „Na dass DER überhaupt da ist!“ hinweg zu hören.

Soweit das überhaupt möglich ist, war es eine schöne Beerdigung und:

„Oma ich vermisse Dich jetzt schon!“

1 Kommentar:

greyhound hat gesagt…

mein aufrichtiges beileid!